Nützliches über Kreditkarten

Wie sind Kreditkarten entstanden?

Der Begriff Kreditkarte tauchte das erste Mal ca. um 1880 in einem Science Fiction Roman auf. Die Idee der Bezahlung mittels einer Karte stammt aus den USA, denn hier gibt es diese Form der Zahlung schon bereits seit dem Jahre 1890. Damals wurden die ersten Kreditkarten, sogenannte Spezialkreditkarten, von einem Hotel an besonders wohlhabende Stammgäste ausgegeben. Ungefähr um das Jahr 1920 begannen dann auch diverse Kaufhäuser damit Kreditkarten an seine betuchten Kunden auszustellen, diese Art der Karten nennt man dann Kundenkreditkarten. Betriebe wie Fluggesellschaften oder Restaurant zogen dann ca. um 1945 nach und ab dann war es auch dort möglich mit einer Kreditkarte zu bezahlen. Damals konnte man mit diesen Kreditkarten nur in dem Betrieb damit zahlen, der einem die Karte ausgegeben hat. Die Kreditkarten damals hatten einzig und allein den Zweck, dass den Kunden die Zahlung erleichtert wird und sie quasi durch diesen Karten treue Kunden der Firma oder einer bestimmten Marke werden. Zu den Kreditkarten wie wir sie heute kennen, kam es dann erst einige Zeit später. Auch diese Form der Karte hat ihren Ursprung wieder in den USA. Dort wurden die ersten Kreditkarten an Menschen mit vertrauenswürdiger Bonität (also Kreditwürdigkeit) ausgegeben. Jetzt endlich konnte man mit einer Kreditkarte fast überall problemlos zahlen und war nicht mehr auf einige wenige Betriebe beschränkt. Die erste Kreditkarte die in Umlauf kam war die Diners Club Karte, welche auch heute noch sehr beliebt ist. Das alles geschah im Jahre 1950. Generell ist es heute wie damals so: Man kann überall dort mit einer Kreditkarte bezahlen, wo die Geschäfte mit dem jeweiligen Kreditkartenunternehmen einen sogenannten Akzeptanzvertrag abgeschlossen haben. Jahr für Jahr steigt seitdem die Zahl der Geschäfte, die diesen Vertrag abgeschlossen haben. Mittlerweile breitet sich das Bezahlen mit einer Kreditkarte gerade so gut wie auf den ganzen Onlinebereich aus. Aus diesem Grunde sollte man, wenn man eine Karte besitzen möchte, vorher einen Vergleich anstellen, um die beste Kreditkarte nutzen zu können und keine hohen Kosten zahlen zu müssen.

Der Vorteil am Bezahlen mittels Kreditkarte:

Mit einer Kreditkarte ist es einem nicht nur möglich weltweit seine Zahlungen bargeldlos zu tätigen. Nein, mit dieser Karte kommt man auch überall und zu jeder Zeit an Bargeld ran, wenn man mal eines benötigt. Die Kreditkarte ist sehr vielseitig einsetzbar, auch via Smartphone, denn mit ihr kann man sowohl alle privaten Rechnungen als auch alle geschäftlichen Spesen einfach und unkompliziert begleichen.

Der Nachteil am Bezahlen mittels Kreditkarte:

Viele Verbraucher geben mehr Geld aus als sie haben, bzw. jemals in der Lage sind wieder an die Bank zurückzuzahlen. Das Sparpotenzial ist bei einer Kreditkarte wohl kaum noch gegeben. So toll, einfach und praktisch Kreditkarten auch sind, man muss immer darauf achten nicht über seine Verhältnisse zu leben. Nur dann steht dem neuen und modernen Zahlungsverkehr nichts mehr im Wege. 

Der Aufbau und die Funktionsweise von Kreditkarten:

Jede Kreditkarte wird aus Kunststoff und das ist in den meisten Fällen PVC gefertigt. Das Format dieser Karten gleicht der von den üblichen Scheckkarten. Auf der vorderen Seite einer jeden Kreditkarte sin die wichtigsten Kartendaten geprägt. Diese spezielle und erhabene Prägungsweise nennt man die Hochprägung und genau diese zeichnet eine jede Kreditkarte aus. Zum Bezahlen werden Kreditkarten durch die sogenannten Imprintern gezogen. Diese Imprinter akzeptieren ausnahmslos Kreditkarten mit dieser speziellen Hochprägung. Bei den Imprintern, also beim Bezahlvorgang, wird die Kreditkarte aber nicht sofort belastet. Die Abrechnung erfolgt erst, wenn die Zahlbeläge vom Händler bei dem jeweiligen Kreditkartenunternehmen eingereicht werden. Auf der Kartenrückseite einer jeden Kreditkarte kommt die Unterschrift von der Person, der die Karte gehört. Oftmals befindet sich auch noch die sogenannte Kartenprüfnummer auf der Rückseite jeder Kreditkarte. Die Kartendaten werden mittels eines Magnetstreifen gespeichert. Auch dieser Magnetstreifen befinden sich auf der Kartenrückseite einer jeder Kreditkarte. Als zusätzlicher Schutz vor Betrug oder Fälschungen befindet sich auch noch ein Chip auf der Kartenvorderseite der Kreditkarte. Die Kreditkartennummer ist die Identifikationsnummer einer jeden Kreditkarte und eine meist zwölf bis sechzehnstellige willkürliche Zahlenfolge. Die Kreditkartennummer enthält eine bestimmte Prüfziffer mit der es möglich ist, eine Kreditkarte eindeutig identifizieren zu können. Die Kreditkartennummer wird sowohl auf dem Chip, aber auch auf dem Magnetstreifen zusätzlich noch einmal gespeichert. Bestätigt wird die Identität dann mit der PIN Nummer die vom Karteninhaber eingegeben werden muss. Der Name des Karteninhabers wird gut sichtbar auf die Vorderseite einer Kreditkarte geprägt und ist obendrein auch noch auf dem Magnetstreifen gespeichert. Das Verfallsdatum von Kreditkarten wird gut sichtbar in Monat und Jahr angegeben und ebenfalls auf die Vorderseite der Karte gedruckt. Auch das Verfallsdatum wird zusätzlich noch auf dem Magnetstreifen und dem Chip gespeichert, sowie auch alle anderen wichtigen Daten. Die Prüfziffer ist für das normale Auge nicht sichtbar und ist nur auf dem Magnetstreifen und dem Chip vermerkt. Die Unterschrift des Karteninhabers wird im Gegensatz zu allen anderen Daten nirgendwo gespeichert, sondern nur vom Kartenbesitzer in das dafür vorgesehene Feld eingetragen. Das Aufladen einer Kreditkarte ist in den meisten Fällen nur durch eine Banküberweisung möglich. Man kann sich auch Bargeld an Geldautomaten mit einer Kreditkarte holen. Gleiches ist natürlich auch an der Kassa von div. Geldinstituten möglich. 

Wie funktioniert die Kreditkartensperrung?

Das Geldinstitut, bei dem man die Kreditkarte erhält, teilt einem mit welche Telefonnummer man zum Sperren anrufen soll. Für diesen Zweck stehen jedem Karteninhaber viele verschiedene Rufnummer zur Verfügung, falls man sich gerade im Ausland befindet. Jede Karte die in Verdacht steht verloren gegangen zu sein, egal ob es sich dabei um Diebstahl handelt oder nicht, sollte schnellstmöglich beim Kreditinstitut gesperrt werden. 

Wer ist in der Lage eine Kreditkarte zu beantragen?

Im Grunde ist es nicht schwer, eine Kreditkarte zu beantragen. Doch der Erhalt, der geliebten Karte, ist meist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft. Sollten diese Bedingungen nicht erfüllt sein, ist die Bank oder die Sparkasse in der Lage den Antrag abzulehnen und die Karte nicht auszuhändigen. 

Voraussetzungen für die Kreditkarte

Die Kreditkarte kann nur in dem Land beantragt werden, indem man auch seinen offiziellen Wohnsitz hat. Nur volljährige Personen sind in der Lage einen Antrag auf eine Kreditkarte zu stellen. Die jeweiligen unterschiedlichen Bonitätskriterien des Kreditinstitutes müssen ausnahmslos vom Antragsteller erfüllt werden.